Neuer Flyer „Gesundheit und Grundbildung“

Mit der AG „Gesundheit und Grundbildung“ (Vertreterinnen von Lesen und Schreiben e.V., AWO-Sifahane (Gesundheit und Migration), Netzwerk Frauen in Neukölln und von Lerner-Experte) haben wir – nach regelmäßigen Treffen – einen Flyer Gesundheit und Grundbildung entwickelt.

Er ist besonders an Ärzte, Studenten und Personal aus der Gesundheitsbranche (u.a. Krankenkasse) gerichtet. Gerne weiterleiten!

Siehe unter Arbeitsgruppen/ AG Gesundheit und Grundbildung

Link: http://www.gesundes-neukoelln.de/2_73_Weitere-wichtige-Links.html

Nachschau Pressekonferenz

Alpha-Aufkleber_webAm 4.9.2013 hatte das Alpha-Bündnis statt eines Plenumstreffens zu einer Pressekonferenz eingeladen. Die Kampagne zum Alpha-Aufkleber stellte ihre Ergebnisse medienwirksam der Öffentlichkeit vor. Es waren ca. 40 unserer BündnispartnerInnen, Lerner-Experten und Pressevertreter und die Neuköllner Bildungsstadträtin und Schirmherrin, Dr. Franziska Giffey dabei.

Die Gastgeberin, Claire Paturle-Zynga, Koordinatorin des Bündnisses, begrüßte die Anwesenden und führte ins Thema ein. Danach kamen Ingan Küstermann vom Projektträger Lesen und Schreiben und Kay, Lerner-Experte, zu Wort. Dabei konnte auch bereits bekannt gegeben werden, dass beim Runden Tisch zur Alphabetisierung und Grundbildung (organisiert von der Kontaktstelle der Senatsverwaltung für Alphabetisierung und Grundbildung) eine AG zur berlinweiten Einführung des Alpha-Aufklebers gegründet wurde.

Anschließend stellte Theresa Hamilton, Projektleiterin der Kampagne, den Alpha-Aufkleber anhand von vier Schlagworten vor: Aufmerksamkeit, Auftrag, Aufbauen und Aufteilen. Den gesamten Text können Sie hier nachlesen. Fr. Dr. Giffey drückte die Bedeutung des Alpha-Aufklebers für Neukölln aus.

Die Presse fragte nach – dabei ging es auch um die Finanzierung der Aktion und des Bündnisses im nächsten Jahr. In einer feierlichen Verleihung übergab Fr. Dr. Giffey den ersten Alpha-Aufkleber an Herrn Ahrens, Geschäftsführer der AWO Berlin Kreisverband Südost. Das AWO-Projekt Sifahane hatte als erstes alle Kriterien zur Verleihung des Alpha-Aufklebers erfüllt.

Für Pressefotos gingen dann die Hauptbeteiligten zu den nahegelegenen Räumlichkeiten des AWO-Projekts Sifahane und brachten dort den Aufkleber an das Schaufenster an. Die Anderen blieben zum geselligen Austausch bei schönem Wetter noch zusammen.

Weitere Infos:

VHS Neukölln: Lehrgang Alphabetisierung und Grundbildung zur Berufsvorbereitung: 2.9.13 – 1.12.14 noch freie Plätze! Einstieg jederzeit möglich!

Potentielle Teilnehmer/innen sollten vorab zu einem Beratungs- und Informationsgespräch zu Frau Nikola Amrhein kommen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin, denn ich bin nicht immer im Büro.

Hier unten finden Sie die Projektbeschreibung (Flyer für Mediatoren),
sowie den Postkartenflyer für potentielle Teilnehmer/innen.

Flyer VHS- für potentielle Teilnehmer  und

VHS-Lehrgang Alphabetisierung – Grundbildung

PRESSEKONFERENZ

Anlässlich des Weltalphabetisierungstags stellt das ALPHA-BÜNDNIS NEUKÖLLN seine Arbeit im Rahmen einer Pressekonferenz vor. Dabei verleiht Bildungsstadträtin und Schirmherrin Dr. Franziska Giffey den deutschlandweit ersten Alpha-Aufkleber – das Gütesiegel für Engagement gegen funktionalen An-Alphabetismus. 

Mittwoch, 04.09.2013, um 14.00 Uhr

im Verein Lesen und Schreiben e.V. Berlin, Herrnhuter Weg 16, 12043 Berlin

 

20130826_Pressemitteilung_Alpha-Aufkleber

Kostenlose Schulungen

Die Aktion Alpha-Kompetenz bietet kostenfreie Schulungen für Neuköllner Einrichtungen an, die zu den Themen Arbeit, Gesundheit, Bildung oder soziale Beratung arbeiten. Hier lernen Sie, wie Sie funktionale An-Alphabeten angemessen ansprechen, mit ihnen produktiv zusammenarbeiten, und Sie identifizieren Hürden für die Zielgruppe in Ihrer Einrichtung. So werden Sie auch in Ihrer täglichen Arbeit unterstützt. […]

Mehr Informationen unter http://alphabuendnis.wordpress.com/aktion-alpha-kompetenz/

Schulungen am 28. August und 5. September von 9.00 bis 15.30 Uhr sowie am 13. September von 12 bis 18.30 Uhr.

Anmeldungen zu den Fortbildungen bis 19. Juli: 030 687 40 81 oder alpha-buendnis@lesen-schreiben.com

„48-Stunden –Neukölln“: Lesung „ Berliner funktionale An-Alphabeten entführen Sie in ihre Sicht auf die Welt!“

An alle Bündnispartner und Unterstützer/innen des Alphabündnisses Neukölln und  der Aktion Alpha-Kompetenz!

 

Sie und Euch möchte ich herzlich zur

Lesung „ Berliner funktionale An-Alphabeten entführen Sie in ihre Sicht auf die Welt!“

im Rahmen des Kulturfestivals  „48-Stunden –Neukölln“ einladen!

 

Sie findet am Samstag, den 15.Juni 2013, um 17:00 Uhr in der Remise im Herrnhuter Weg 16 bei LuS statt.

Die Einladung finden Sie hier:Einladung-Lesung-2013

 

Teilnehmer/innen der Schreibwerkstatt bei „Lesen und Schreiben e.V. Berlin“, einem Freizeitprojekt, geben Einblicke in ihre, oft schmerzhaften, Erfahrungen. Auch an diesem Tag wird es eine Lebenspremiere geben. Eine Lernerin liest zum ersten Mal in ihrem Leben einen eigenen Text öffentlich vor ihr unbekannten Menschen.

 

Wir freuen uns sehr über Euren und Ihren Besuch!

 

Herzlichst!

 

Ingan Küstermann

  

Lesen und Schreiben e.V.

Herrnhuter Weg 16

12043 Berlin

Germany

 

Tel.: +49-30-6874081

Fax: +49-30-6869392

  

info@lesen-schreiben.com

www.lesen-schreiben.com

Meinung der AG Teilhabe zur Vergabe des Aufklebers

Seit dem Beginn des Projektes Alpha-Kompetenz beschäftigen wir uns damit, was für uns als Betroffene im Zusammenhang mit der Vergabe eines Aufklebers wichtig wäre.

Wir wünschen uns,

  • dass Sie als Bündnispartner an einer der Schulungen zur Sensibilisierung teilnehmen
  • dass Sie in ihrer Arbeit mehr Zeit für Klienten mit Lese- und Schreibschwierigkeiten haben
  • dass Sie Verständnis für uns zeigen
  • dass Unterlagen wie Formulare, Anträge oder Flyer in ihrem Haus leicht lesbar und verständlich sind. Es sollten einfache und kurze Sätze sein, ohne Fremdwörter.

Weiterhin wünschen wir uns,

  • dass Sie Fremdwörter und Fachchinesisch in ihren Gesprächen mit uns Betroffenen weglassen
  • dass Sie, sollten Sie doch nichts für uns tun können, dabei helfen, uns an die richtige Stelle weiterzuleiten
  • und dass Sie in der Gesellschaft darüber erzählen, dass es uns gibt, wie Sie uns helfen und somit eine Botschafterrolle übernehmen.
  • Im Jobcenter speziell wünschen wir uns, dass es Vertrauenspersonen im Eingangsbereich für uns gibt, dass wir die Möglichkeit haben unter 4 Augen unser Problem zu schildern und wir passgenau weitergeleitet werden, ohne uns bei jedem Mitarbeiter neu erklären zu müssen. Auch hier wünschen wir uns Verständnis und Respekt.

Autor: AG Teilhabe

„Was wir [in der AG Teilhabe] machen und warum“

Ich bin Kay und bin seit August 2012 bei Lesen und Schreiben und auch in der AG Teilhabe. Ich möchte Ihnen heute kurz erzählen, was wir dort machen und warum.

Wir treffen uns regelmäßig  im Café von Lesen und Schreiben. In diesem Jahr haben wir besonders oft darüber gesprochen, wer in Neukölln mehr über funktionale An-Al-pha-be-ten wissen sollte. Zum Beispiel Ärzte, Ämter, Schuldnerberatungen und Schulen.

Wir sprechen auch oft darüber, welche Erfahrungen wir in der Öffentlichkeit gemacht haben. Oft sind das schlimme Erfahrungen, wir fühlen uns häufig nicht ernst genommen, bekommen keine Hilfe oder werden behandelt, als wären wir doof. Nur einige von uns trauen sich und können mit ihrem Problem offen umgehen. Das liegt bestimmt daran, dass sich die meisten Leute nicht vorstellen können, warum es in Deutschland Menschen gibt, die nur schlecht oder gar nicht lesen und schreiben können.

In unseren Gesprächen haben wir auch gemerkt, dass zum Beispiel ein Lerner von uns, der aus Ghana kommt, viel netter behandelt wird als wir, wenn er sagt, er kann was nicht gut lesen oder schreiben. Er konnte zuerst auch gar nicht verstehen, warum wir Probleme haben, wenn wir beim Arzt oder beim Jobcenter sind. Vielleicht ist das so, weil die Leute sich bei ihm besser vorstellen können, warum er Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben hat. Er spricht gebrochen Deutsch und hat eine dunkle Hautfarbe. Wir hören aber oft „Sie sind doch Deutscher, warum können Sie nicht lesen und schreiben?“

Eigentlich ist es egal, warum wir es nicht können. Da gibt es viele verschiedene Gründe. Wichtig ist für uns, dass wir es jetzt lernen dürfen, auch als Erwachsene.

Peter hat gesagt, es gibt doch das Grundgesetz. Da steht drin, jeder hat das Recht auf Bildung. Und wir wollen in der AG Teilhabe mithelfen, dass jeder noch mal lernen kann, der lesen und schreiben lernen will. Wir wollen mit Respekt behandelt werden und keine Angst mehr haben müssen, dass jemand von unserem Problem erfährt. Deswegen finden wir es gut, dass es das Alphabündnis gibt und arbeiten in der AG Teilhabe mit.

Autor: AG Teilhabe

SAVE THE DATE! Plenumstreffen: Dienstag, 28. Mai, 10 – 12 Uhr, Ort: Mitreden Neukölln

Liebe BündnispartnerInnen,

das nächste Plenumstreffen findet am Dienstag, den 28. Mai von 10 – 12 Uhr statt.

Ort: Mitreden Neukölln BürgerInnenbüro, Glasower Str. 67 / 12051 Berlin

Die Arbeitsgruppen „Netzwerkarbeit“, „Gesundheit und Grundbildung“, „Arbeit und Grundbildung“ und „Teilhabe“ haben dieses Jahr schon viel geleistet und werden die ersten Ergebnisse für alle Bündnispartner vorstellen.

Wir wollen auch weiter zusammen mit der Zielgruppe und für die Zielgruppe in Neukölln etwas bewegen und die Aktion/Kampagne mit dem Aufkleber bald (erste Woche im September) öffentlichkeitswirksam realisieren. Wenn ihr euch an dieser Aktion beteiligen wollt, ist es sinnvoll, beim Plenum dabei zu sein oder/und für die Schulung mit uns Kontakt aufzunehmen.

Wir wollen wieder beim nächsten Plenum Zeit einplanen für eine inhaltliche Diskussion in Gruppen. Das Thema wird im Vorraus mit der Tagesordnung vorgestellt.

Viel Erfolg bei eurer Arbeit. “ Was immer Ihr tut, genießt es!“

Claire Paturle-Zynga